LGA-geprüfter Blitzableitersetzer (LGA)

Blitzschutz dient zum Schutz von baulichen Anlagen vor einem Blitzeinschlag. In der Regel besteht ein Blitzschutzsystem aus einem äußeren und einem inneren Blitzschutz und ist durch die Norm EN 62305 definiert.

In erste Linie schützt ein Blitzschutzsystem die zu schützende Objekte, indem es den einschlagenden Blitz durch einen definierten Strompfad am Objekt vorbeiführt. Beim Äußeren Blitzschutz wird dabei durch Ausbau von Fangeinrichtungen, die typischerweise  die höchsten Punkte der zu schützenden Objekte überragen und ein möglichst Spitzes Ende haben, der Blitzstrom über die Ableitungsanlage in die Erdungsanlage geleitet, durch welche er sich ungefährdet in der Erde entladen kann.

Der Innere Blitzschutz fasst alle Maßnahmen zusammen, die zum Schutz vor Überspannungen unterschiedlichster Art nötig sind. Dabei werden diese Überspannungen gewöhnlich durch folgende Sachverhalte verursacht:

  • direkte Einwirkung des Blitzstromes aufgrund eines Einschlages in das Objekt oder in einer mit diesem verbundenen Versorgungsleitung
  • direkte Einwirkung des Blitzstromes aufgrund eines Einschlages in eine Energie- oder Telekommunikationszuleitung
  • indirekte hohe Spannung aufgrund eines entfernten Blitzeinschlages (bis zu einer Distanz von 1,5km möglich)

Elektro Gernhardt ist durch die Bayerische Landesgewerbeanstalt (LGA) als geprüfter Blitzableiter Setzer zertifiziert.

Quelle: Wikipedia